Stiftung Kriminalprävention

 

ist eine 1995 zunächst in der Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH eingerichtete, im August 2003 in eine gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts überführte  "Familienstiftung".
 
Stifter
    1995  Klaus Stüllenberg
 
2003  Klaus Stüllenberg
2003  Katrin Stüllenberg    
2003  Susanne Stubbe
   
Zustifter
 
2004  Bernhardine Stüllenberg
 
 
Zweck der Stiftung ist die Förderung von anwendungsorientierten Strategien zur Vermeidung oder Reduzierung normabweichenden Verhaltens (Kriminalprävention) und die Implementierung in gesellschaftliches und staatliches Handeln (Kriminalpolitik).
 
Die Arbeitsplattform ist das Institut für Präventionsforschung und Sicherheitsmanagement.
Der Institutsgedanke verfolgt die inhaltliche Vernetzung zweier Aufgabenschwerpunkte:
 

 

Präventionsforschung
ist auf die Durchführung, Begleitung und Förderung von wissenschaftlicher Anwendungsforschung in Zusammenhang mit Projekten der (Kriminal-) Prävention gerichtet.
Sicherheitsmanagement
dient der Entwicklung, Implementierung und Fortschreibung von Sicherheitskonzepten und -strategien für Wirtschaft, Gesellschaft, Verwaltung und Politik.